Tipps für die kalte Jahreszeit

Veröffentlicht am 14. Januar 2014

Dem Ayurveda zufolge finden sämtliche Erkrankungen an den jahreszeitlichen Übergängen ihren Ursprung, weil in diesen Phasen die einzelnen Doshas VATA, PITTA und KAPHA, leichter als sonst aus dem Gleichgewicht geraten. Umso elementarer ist es also, diese Übergänge möglichst sanft und sorgsam zu durchlaufen. Vor allem der Spätwinter, der dem ayurvedischen Kalender nach vom 15.1. bis zum 15.3. andauert, gilt als Jahreszeit, die uns besonders anfällig macht und in der wir körperlich zur Schwäche neigen. So bietet sich der Monat Jänner an, unseren Alltag an diese Jahreszeit anzugleichen, indem wir einfach einen Gang zurückschalten, nährende und warme Nahrungsmittel zu uns nehmen, außerdem Spaziergänge in der Natur machen und uns eine wärmende (Öl-)Massage oder einen Besuch im Dampfbad gönnen. Für die Yogapraxis empfiehlt sich regelmäßig zu üben und die Asanas so auszurichten, dass sie uns Stärke und Ausdauer verleihen ohne dabei an unseren Kräften zu zehren.

Judith Wadsack

Willkommen im ATHA Yogastudio!