Tipps zum Yoga-Üben im Sommer

Veröffentlicht am 12. August 2013

Der Sommer ist die Jahreszeit, in der wir die feurige Energie der Sonne am intensivsten spüren. Bei großer, äußerer Hitze werden laut dem bekannten Ayurveda-Arzt Dr. med. Ernst Schrott die körpereigenen Thermostate auf niedrig gestellt und der Stoffwechsel wird heruntergefahren, damit innen im Körper weniger Hitze erzeugt wird. Es ist gut, die Yoga-Praxis an diesen automatischen Mechanismus des menschlichen Körpers anzupassen: die heiße Jahreszeit ist demnach die geeignete Zeit, um weniger schweißtreibende Kraftübungen auszuführen und mehr ruhige, fließende und kühlende Elemente in die Yoga-Praxis einzubauen. Wer beim Yoga-Üben in sich hinein horcht, wird spüren, dass der Körper ohnehin von sich aus danach verlangt, wenn wir im nicht etwas anderes aufzwängen.

von Isabella Welsch

Willkommen im ATHA Yogastudio!