Verletzungsgefahr beim Yoga-Üben?

Veröffentlicht am 2. Mai 2013

Bei einer ausgewogenen Yoga-Praxis, die nicht auf Ehrgeiz basiert und die bei normaler Raumtemperatur ausgeübt wird, ist die Verletzungsgefahr extrem gering. Sollte es trotzdem einmal passieren: im Normalfall handelt es sich dann aus sportmedizinischer Sicht um Bagatellverletzungen wie leichte Einrisse oder Überdehnungen. Sie entstehen häufig, wenn Übungen an einem Tag besonders schlecht gehen, man das aber nicht wahrhaben will und innerlich mit dem Gedanken: „Das kann doch nicht sein, dass das nicht geht!“ praktiziert. Genauso groß ist jedoch die Gefahr, wenn Übungen an einem Tag besonders leicht gehen und man mehr von dieser Erfahrung haben möchte. Man wiederholt und intensiviert sie, und schon kann es passieren! Dann ist für einige Wochen lang besondere Vorsicht angesagt. Tägliches Einreiben mit entsprechenden Salben (aus der Apotheke) und Akupunktur können den Heilungsprozess unterstützen!

von Isabella Welsch

Willkommen im ATHA Yogastudio!