Häufige Fragen

Muss man bestimmte Übungen können, um an dieser Ausbildung teilnehmen zu können?

Nein. Wir gehen davon aus, dass Menschen bereits von Geburt an sehr unterschiedlich sind in ihrer Körperkonstitution und in der Weichheit ihres Gewebes. Bewegliche Menschen können Energien gut fließen lassen, während steifere Menschen Energien gut halten können. Keines von beiden ist besser, vielmehr geht es darum, diese beiden Qualitäten miteinander zu verbinden. Wir möchten Yoga so vermitteln, dass jeder Einzelne davon profitieren und sich optimal weiterentwickeln kann.

Wie viel Zeit soll man während der Ausbildung für das eigene Üben kalkulieren?

Die tiefen Wirkungen des Yoga basieren vorwiegend auf einer hohen Regelmäßigkeit in der Übungspraxis über einen längeren Zeitraum. Um diese Wirkungen erfahren zu können, wäre es ideal, ca. 5x pro Woche etwa 1 Stunde lang zu üben. Die Sicherheit für das Unterrichten und die Lebendigkeit im Unterrichten werden langfristig hauptsächlich durch die eigene Übungspraxis genährt.

Kann ich nach Abschluss von Modul 1 wirklich zu unterrichten beginnen?

Ja, das ist möglich. Nach Abschluss von Modul 1 hat man ausreichend Wissen und Fertigkeiten gesammelt, um Anfänger-Kurse zu geben. Die ersten Unterrichtsversuche werden gerne im Freundeskreis oder in kleineren Gruppen getätigt, da dies zu Beginn stressfreier ist.

Was ist, wenn ich nach Abschluss von Modul 1 nicht mit Modul 2 fortsetzen möchte?

Es ist nach jedem Modul möglich, den Lehrgang zu beenden oder eine Pause einzulegen, bis das nächste Modul wieder angeboten wird. Nach Modul 1 hat man allerdings nicht ausreichend viele Ausbildungsstunden beisammen, um bei irgendeinem nationalen oder internationalen Yoga-Verband um Anerkennung ansuchen zu können. Nach Modul 2 hat man genug Stunden für die 200-Stunden-Regelung der Yoga Alliance. Für die Einreichung bei der Europäischen Yoga-Union ist das Absolvieren aller 3 Module notwendig.

Welche Regelungen gibt es in Bezug auf Fehlstunden?

Grundsätzlich sollte man nur bei wichtigen und/oder unverhersehbaren Ereignissen fehlen, da sich die gelernten Inhalte nicht leicht nachholen lassen. Werden pro Jahr mehr als 15 Ausbildungsstunden versäumt, können weitere Stunden durch Privatlektionen mit einem/r Lehrer/in ausgeglichen werden.

Wie groß sind die Ausbildungruppen?

Wir arbeiten in einer persönlichen Atmosphäre mit kleinen Gruppen von 10-16 Teilnehmer/innen. Dieser Rahmen ist ideal für individuelles Lernen und für gegenseitiges Kennenlernen (zwischen den Teilnehmer/innen und zwischen Lehrer/innen und Teilnehmer/innen).

Wie sieht ein typisches Wochenende aus?

Unser Wochenendplan sieht nicht immer gleich aus, jedoch ist folgende Struktur relativ typisch: wir starten am Freitag um 17.00 Uhr immer mit einer 90minütigen Yoga-Übungseinheit. Nach einer Pause (zum Essen) setzen wir mit 2 Stunden eines Theorie-Fachs oder mit Yoga in der Kommunikation fort und enden um 21.00 Uhr. Am Samstag und Sonntag beginnen wir jeweils um 8.00 Uhr mit einer 90minüten Yoga-Übungseinheit. Anschließend frühstücken wir gemeinsam im Studio. Den restlichen Vormittag so wie nach der Mittagspause gibt es Theorie-Fächer, Yoga in der Kommunikation und Meditation. Der Samstag klingt mit einer 1-2 stündigen Yoga-Übungseinheit aus (Unterricht durch die Ausbilder oder später Lehrproben der Teilnehmer/innen – Ende meistens ca. 18.00 Uhr). Am Sonntag enden wir meist bereits um 15.00 Uhr.

Letze Aktualisierung: 11. August 2015

Willkommen im ATHA Yogastudio!